Es hat uns erwischt: In Santhià bekam Unai hohes Fieber, wir blieben einen Tag länger.

Als alles überstanden schien, übergab sich Jenni auf dem Weg nach Turin, wo ich – ganz die Ruhe und als weltbereister Abenteurer durch nichts zu erschüttern – alle umsorgte. Doch nun hänge auch ich über der Schüssel.

Und so liegen wir – dreisam uns erbrechend – im Doppelbett eines billigen Turiner Hotels.

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Specify Facebook App ID and Secret in Super Socializer > Social Login section in admin panel for Facebook Login to work

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.